Was tun, wenn ich mich häufig beim trinken/essen heftig verschlucke?

Das unmittelbare und häufige Husten nach Flüssigkeits- sowie Nahrungsaufnahme kann viele Ursachen haben. Gerade im fortgeschrittenen Alter werden auch die Lippen-, Zungen-, Kiefer- sowie Kehlkopfmuskeln schwächer, sodass ein reibungsloser Transport der Nahrung (Bolus) nicht immer funktionieren kann. Natürlich kann man in Folge dessen, den Muskeln etwas mehr Entspannungsphasen einräumen und einen längeren Zeitraum zwischen den Schlucken lassen, doch nicht die eigentlichen geschwächten Muskeln sind das Problem beim Verschlucken, sondern viel eher der Ort an dem die geschluckte Kost verbleibt: Schlucken ist ein komplexes Zusammenspiel vieler Strukturen mit perfekt aufeinander abgestimmten Bewegungsabläufen. Ist eine Komponente geschwächt, zum Beispiel aufgrund der oben genannten Muskelschwäche oder einem Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, neurodegenerative Erkrankungen, Lähmungen etc., so können die anderen Mitspieler ebenfalls nicht reibungslos arbeiten. Als Konsequenz daraus landet das Geschluckte entweder auf den Stimmlippen oder sogar auf dem Kehlkopf. An diesen Stellen kann der Körper die Nahrung nicht abbauen, es bilden sich Keime und Abwehrmechanismen werden entwickelt – eine Lungenentzündung (Pneumonie) kann entstehen und im schlimmsten Fall tödlich enden.
Sie bemerken ähnliche Anzeichen bei sich oder Bekannten, leiden unter Folgen eines Schlaganfalls, Schädel-Hirn-Traumas, neurodegenerativen Erkrankungen (Parkinson, Alzheimer, …), Lähmungen oder ähnlichem, so lassen Sie sich von unseren Therapeuten professionell beraten, diagnostizieren sowie behandeln!
Wie kann ich entgegenwirken/helfen etc.?
Möglicherweise Kostanpassung: Essen von weicher, zerdrückbaren Nahrung/Lebensmitteln.

1.Schluckbeschwerden/Dysphagie, sollten nicht dauerhaft eigenständig „behandelt“ werden. Hier ist ausdrücklich eine logopädische Behandlung indiziert!

2. Arzt aufsuchen, möglicherweise eine FEES durchführen lassen sowie eine Überweisung zum Logopäden erhalten.